Alle Jahre wieder feiert der PSV Weihnachten

Wie traditionell fand am dritten Advent jeden Jahres, auch diesmal, die Weihnachtsfeier des PSV Oberhausen statt. Aufgrund der guten Erfahrungen in den letzten Jahren wurde wieder die „Schlosserei“ im Zentrum Altenberg angemietet.

 

Der Vorstand hatte in den letzten Tagen vor der Weihnachtsfeier aufgrund der nunmehr tatsächlichen Personenanzahl, die der Feierlichkeit beiwohnen wollten, mit der Größe der Lokalität alles richtig gemacht. Zum Glück stand die Schlosserei mit über 200 Gästen nicht kurz vor dem Platzen, es passte wie die Faust aufs Auge, es war für jeden Teilnehmer Platz vorhanden.

 

Auch dieses Mal gab es wieder ein gigantisches Buffet an Kuchenspenden und Speisen für das gemeinschaftliche Abendessen. Bei der Vielzahl an verschiedensten Köstlichkeiten kam jeder auf seine Kosten. Ein großes Dankeschön an alle, die ihre Leckereien zur Verfügung stellten!

 

Zu Beginn der Veranstaltung wurden zwei Ehrengäste und ehemalige, jetzt wieder aktive Schwimmer/in für die Masters des PSV, auf die Bühne gebeten. Sandra und Michael Müntjes, die vor mehr als drei Jahrzehnten im PSV bereits aktiv waren, kehrten zu ihren Wurzeln zurück. Sandra unterstütze durch ihre Teilnahme bei der DMS der Masters im September in Gladbeck. Michael konnte verletzungsbedingt nicht starten, ließ aber verlauten, dass er nächstes Jahr bei den Masters für seinen Heimatverein wieder starten werde. Der PSV freut sich sehr, zwei ehemalige Aktive wieder in den eigenen Reihen zurück begrüßen zu dürfen, die sportlich eine Bereicherung darstellen. Welcome back Sandra & Münne!

 

Neben der Ehrungen der Sieger und Siegerinnen in den Altersklassen, wurde auch das PSV Trio, Moritz Birk und die Geschwister Clara und Nils Engelmann Núñez, für ihre tollen Leistungen bei den Ruhrgames honoriert. Zudem hatte Nils den LVT-Test erfolgreich bestanden und war für den Bezirkskader nominiert worden, auch dafür stand er erneut auf der Bühne und wurde für die sportliche Leistung geehrt.

 

Nicht zu vergessen war die Teilnahme der männlichen D-Jugend (Hendrik Bielitzki, Noel Eickmeier, Nils, Melih Topcu, Vincent Luzius und Charly Baumann) im DMS-J NRW-Finale in Wuppertal. Auch bedachte der Verein die Leistungen der weiblichen und männlichen ersten Mannschaft (Lea Wentzel, Jördis Hemsing, Letizia Macaluso, Jasmin Aust sowie Titus Wentzel, Bjarne Faber, Justin Laurien und Robin Wortelkamp) über die 4x200m Freistilstaffel, die es zu den Deutschen Meisterschaften in Berlin schafften!

 

Erfreulicherweise gab es auch in diesem Jahr eine Vielzahl einzelner Schwimmer und Schwimmerinnen, den es gelang einen oder sogar mehrere Altersklassenrekorde zu brechen.

Finja Neumann (Jg. 09) gelang es in 100 Lagen die bestehende Zeit zu unterbieten. Ihre Vereinskameradin Lena Mackowski (Jg. 08) schaffte in 200 Rücken den Altersrekord zu brechen.

Moritz Birk (Jg. 08) war mit insgesamt 8 Strecken der Altersklassenrekordkönig (50m, 100m F und 400m F, 50 B, 50m und 100m S, 100m und 200m L. Nils (Jg. 07) gelang es sieben Mal eine Bestmarke in seiner Altersklasse zu knacken (50m, 100m und 200m R, 200 m S, 100m L). Leider hatte sich im Vorfeld der Auswertung zur Vereinsmeisterschaft ein Fehlerteufel eingeschlichen. Dabei wurden zwei Altersklassenrekorde von Nils versehentlich übersehen. Er unterbot in 50m Schmetterling in 0:38,05 Sekunden den bestehenden Rekord von Lennart Faber von 0:40,00 Minuten und den knapp vierzig Jahr alten Rekord mit knapp vier Sekunden über 100m Freistil in 1:11,82 Minuten. Nils ältere Schwester Clara gelang es insgesamt vier Altersklassenrekorde der 12-jährigen zu knacken, in 50m, 200m, 400m und 800m Freistil. 

 

Neben den sportlichen Höhepunkten des Jahres und den Ehrungen trugen die Kinder der E-Jugend, durch die tolle Hilfestellung von Steffi Bielitzki und Markus Klocke, eine kleine Aufführung  und eine musikalische Umsetzung eines deutschen Schlagers über ihr Training mit ihren Trainern vor. Das war richtig klasse!

 

Die Kids der D-Jugend hatten sich im Vorfeld ebenfalls ein kleines Schauspiel ausgedacht und trugen dieses bravurös auf der Bühne vor. Jeder hatte einen kleinen Einzelauftritt mit einer auswendig gelernten Strophe über den Weihnachtsmann, der dieses Jahr Weihnachten im Kittchen verbringen muss. Die Darstellung wirkte zudem, durch die zuvor gedruckten T-Shirts unter der Organisation von Nadine Bäse, sehr einheitlich und stimmungsvoll.

 

Musikalisch ließ es sich Bjarne Faber dieses Jahr nicht nehmen, zumindest ein Weihnachtslied auf seiner Trompete vorzutragen. Hendrik Bielitzki trug sehr spielsicher sein Lied „Fröhliche Weihnachten“ auf seinem Keyboard vor.

 

Neben einer Vielzahl an Wertpreisen der diesjährigen Tombola, war wieder für jeden etwas dabei. Von kleineren Preisen über Sportbekleidung bis zu dem Hauptpreis eines Flachbildfernsehers war die Tombola sehr vielseitig und für viele wieder ein Höhepunkt der Vereinsmeisterschaft.

 

Vielen Dank auch an alle, die dieses Jahr wieder durch ihre Mithilfe in jeglicher Art und Weise dem PSV Oberhausen behilflich waren. Die Eltern, die Kampfrichter und auch alle die, die nicht genannt wurden, uns aber tatkräftig unterstützt haben. Ohne euch wäre vieles nicht möglich gewesen. Dankeschön!

 

 

 

So geht wieder ein Jahr dem Ende entgegen. Und ein Tag nach der Weihnachtsfeier steht das Nikolausschwimmen als letzte Sprinteinheit des Jahres auf dem Programm. Wir sind gespannt, ob sich auch dieses Jahr wieder einige Elternteile ein Herz fassen können, um sich zusammen mit ihren Kids bei der traditionellen Nikolausstaffel in die Fluten zu schmeißen....

Info Vereinskleidung
Info Vereinskleidung